Die Sitzplätze der Gäste

Zuletzt erweiter und geändert am 30.06.2020

Erst einmal möchte ich mich bei den Kolleginnen und Kollegen bedanken, die sich die Zeit genommen haben die Interviews mit mir zu führen und mich beim Projekt zu unterstützen.

Ich wollte einfach abfragen, wie es zurzeit in der DJ Szene aussieht und mein Handy angenommen und DJ´s angerufen.

Ich habe mir hier folgende Fragen beantworten lassen:

  1. Wo siehst du allgemein Probleme in der DJ Szene?

  2. Welche Probleme bestehen für dich selbst?

  3. Hattest du vor Corona genug Kundenanfragen?

  4. Wie schätzt du die Lage bei anderen DJ´s ein? Hatten Sie genug Anfragen oder zu wenige?

  5. Wie hältst du dich derzeit über Wasser?

  6. Machst du DJ.. Hauptberuflich, Nebengewerblich, Angestellt

  7. Hast du genug Kundenbewertungen?

  8. Gibt es etwas, was du der Szene noch sagen willst?

Nun folgen die einzelne Interviews. Viel Spaß beim lesen.

Infinity DJ:

  1. Zur Frage welche allgemeine Probleme in der DJ Szene bestehen erzählte mir Ralf, dass es zurzeit einfach keine DJ Termine gibt. Auch die Clubs haben Probleme und können nicht öffnen. Für DJ´s ist das ganze nicht so problematisch, weil diese an ihren Turntable stehen. Allerdings ist die Tanzfläche ein Problem, da hier die Leute zu dicht aufeinander sind und dadurch keine Abstände gewährleistet werden können. Hier sieht er Probleme für die Clubszene.

    Ein weiterer Punkt war die Internetverbindung bei DJ Terminen. Gerade im mobilen Handy Bereich gibt es hier schlechte bis gar keine Verbindungen. Im Ausland wird teilweise die 3-fache Geschwindigkeit angeboten bei LTE. Hier kann man Deutschland einfach noch als IT-Wüste ansehen.

  2. Zur Frage ob eigene Probleme bestehen sagte mir Ralf, dass er selbst keine Probleme hat. Er macht sich eher Gedanken über die Brautpaare, die sehr viele Auflagen für Feiern erfüllen müssen. Die Termine für dieses Jahr sind unsicher. Es werden entsprechend Termine abgesagt ohne einen neuen Termin. Es lässt sich zum Teil in dem Bereich mit Anzahlungen arbeiten, um dem ganzen etwas entgegen zu wirken.

  3. Vor Corona hatte er definitiv genug Anfragen.

  4. Auch in seinem DJ Umfeld war ihm nicht bekannt, dass zu wenige Anfragen vorhanden sind.

  5. Zur Frage wie er sich über Wasser hält, teilte er mir mit, dass er einen Hauptjob hat, der ihn entsprechend absichert. Auch möchte er sich die Verluste von der Steuer wieder zurück holen.

  6. Seinen Beruf als DJ führt er somit auch Nebengewerblich aus.

  7. Bei der Frage zu den Bewertungen, würden hier keine Probleme bestehen. Da er schon lange im Geschäft ist, kommt er sehr gut an Kundenbewertungen und Termine durch Mundpropaganda.

    Außerdem nutzt er in seinem Fall noch Check24 um Kundenanfragen zu generieren.

  8. Euch DJ,´s wollte er noch mitteilen, dass ihr die Ohren steif halten sollt.

Wenn ihr mehr über Infinity DJ herausfinden möchtet, könnt ihr gerne seine Homepage besuchen:

https://infinitydjralf.wixsite.com/infinitydj

_____________________________________

DJ Rigger

  1. DJ Rigger, bzw. auch Stefan fragte ich auch zu den Problemen der Szene. Er sagte mir, dass es nun langsam wieder los geht. Er unterstützt zum Beispiel auch das bald statt findende Volksfest in Freinsheim und unterstützt hier mit Beleuchtung und Technik. Bei den DJ´s sieht er insgesamt auch den Preiskampf und das Preisdumping als ein Problem. Auch die Kundenanfragen fehlen meist den Neueinsteigern. Hier fehlt dann einfach die Erfahrung und die Mundpropaganda um genug Anfrage zu erhalten.

  2. Ihm selbst geht es ganz gut. Er beschäftigt sich zurzeit mit der Suchmaschinenoptimierung.

    Außerdem hat er angefangen auf pauschale Preise um zu stellen. Früher führte er immer einzelne Positionen auf für zum Beispiel Equipment, Anfahrt, DJ Gage und so weiter. Ralf meinte, dies sei aber für den Kunde zu verwirrend. Durch die Pauschalpreise konnte er das Problem lösen und somit weiß der Kunde auch was er bekommt.

  3. Kundenanfragen für sich selbst, hat Stefan genug.

  4. In der kompletten DJ Szene ging er eher davon aus, dass zu wenige Kundenanfragen vorhanden sind.

  5. Interessant war die Antwort zu der Frage, wie er sich über Wasser hält. Zum einen hat er auch einen Hauptjob. Er macht aber auch Weihnachtsmärkte mit und hat hier einen eigenen Stand. Stefan war etwas unsicher, ob überhaupt Weihnachtsmärkte statt finden. Der Einkauf von Produkten ist hier das Problem. Da die Firmen eine entsprechende Vorlaufzeit brauchen um Getränke Flaschen oder Getränke Kanister in entsprechender Menge bereit zu stellen.

    Hier besteht natürlich ein Risiko Geld zu verlieren. Außerdem betreibt er einen kleinen Onlineshop (Anmerkung von mir selbst: wenn ich das richtig verstanden habe).

  6. Auch DJ Rigger führt seine Tätigkeiten nebengerwerblich aus.

  7. Bei den Kundenbewertungen geht er eher von zu wenigen Bewertungen aus. Meist bewerten einen die Hochzeitspaare leider nicht. Auch im sozial Media Bereich sieht er noch Potential sich zu verbessern und dort bekannter zu werden.

  8. Der Szene sagte er auch: ,, Kopf hoch, der Mensch ist zum feiern gemacht. Er sei gespannt, wann ein Impfstoff kommt. Das ganze sei einfach eine Welle zurzeit. (Anmerkung von mir: aber irgendwann flacht die Welle auch wieder ab).

Stefan war früher im Schultheater und hat hier meist die Beleuchtung gemacht. Aus dieser Leidenschaft entwickelte sich dann schlussendlich seine Leidenschaft zur Musik und zum DJ.

Wenn ihr mehr über DJ Rigger herausfinden möchtet, könnt ihr gerne seine Homepage besuchen:

www.DJ-rigger.de

_____________________________________

Partydjservice:

  1. Die Probleme der DJ Szene werden hier darin gesehen, dass es zu viele ,,möchte gerne“ Dj´s gibt. Dies soll nicht negativ verstanden werden, denn jeder fängt mal an. Diesen fehlt halt einfach nur die Erfahrung und auch das Wissen zu den Preisen der Szene. Dies wird als kleines Manko für das Preisdumping gesehen. Was hier im Gespräch auch wieder ein Thema war. Auch beim Partydjservice schilderte man, dass Neulinge einfach Probleme haben, an Kundenanfragen zu kommen. Die Vermittlungsagenturen tragen auch etwas dazu bei. Der DJ verdient wenig und den größten Teil bekommt die Vermittlungsagentur.

  2. Beim Partydjservice wurde mir auch mit geteilt, dass keine Einnahmen da sind. Es besteht aber zum Glück ein zweites Standbein.

  3. Vor Corona waren allerdings genug Kundenanfragen vorhanden und somit bestanden auch keine Probleme.

  4. Bei anderen DJ´s schätzte man eher, dass es sehr gemischt ist. Die einen haben genug Kundenanfragen, die anderen wieder zu wenige.

  5. Über Wasser hält sich der DJ Kollege mit seinem Hauptjob. Er arbeitet zu ca. 60% in seinem Hauptberuf, den Rest gönnt er seinem DJ Unternehmen.

  6. Auch hier wird der DJ Beruf nebengewerblich ausgeführt.

  7. Von den Kundenbewertungen hat auch er selbst genug. Durch Mundpropaganda kann er sich hier Folgetermine sichern und auch Bewertungen sammeln.

    Als Neuling wäre es ihm aber wichtig gewesen, welche zu erhalten.

  8. Beim letzten Punkt zur DJ Szene wurden die sozialen Netzwerke angesprochen. Hier fand er es schade dass die DJ´s sich teilweise DJ Termine nicht gönnen und irgendwo Neid besteht. Seiner Meinung nach sind eigentlich genügend DJ Termine für jeden da.

Du möchtest mehr Infos zum Partydjservice? Dann klick dich gerne zu ihrer Homepage:

https://www.partydjservice.de/

_____________________________________

Jdm Sounds

  1. Bei den Problemen allgemein in der DJ Szene, sagte mir Lawrence das er hier das Preisdumping bzw. die Preisunterschiede als Problem bei Hochzeiten und allgemein bei den Clubs sieht.

    Außerdem die Masse an neuer Musik. Neue Musik ist den Gästen nur teilweise bekannt, sie feiern nicht so dazu wie zu den 80er und 90er Jahren. Dies gibt irgendwo die Musikrichtung auf Feiern vor.

    Es fehlen natürlich auch wieder zurzeit DJ Termine in der DJ Szene.

  2. Die abgesagten und verschobenen Termine, bzw. unsicheren Termine betreffen ihn wie die anderen DJ´s natürlich auch.

  3. Bevor Corona ein Thema war, hatte er genug Kundenanfragen.

  4. Auch in der DJ Szene geht er von genügend Anfragen aus.

  5. Zurzeit ist er in seinem Hauptjob tätig und überbrückt hiermit die Zeit, bis zur nächsten DJ Saison.

  6. Sein DJ Unternehmen betreibt er nebengewerblich. Er wollte eigentlich auf hauptberuflich skalieren. Allerdings klappte dies leider noch nicht aufgrund der aktuellen Situation.

  7. Auch mit den Kundenbewertungen ist er komplett zufrieden. Er hat genug und hat auch bis jetzt keine schlechten erhalten.

  8. Der DJ Szene möchte er sagen: Macht einfach weiter. Er geht davon aus man langsam wieder anfangen kann zu werben. Das es Sinn macht neue Ideen zu suchen. Außerdem sollte man sich Gedanken machen, welche Besonderheit man als DJ hat und wie das Alleinstellungsmerkmal aussieht.

    Insgesamt kann er mittlerweile auf 23 Jahre als DJ zurück blicken.

Du möchtest mehr Infos zu JDM Sounds? Dann klick dich gerne zur Homepage:

jdm-sounds.com

_____________________________________

Stereo Typen:

  1. Bei den allgemeinen Problemen der Szene wurde das Thema Neid angesprochen.

    Neid auf den Status von anderen. Obwohl dies nicht sein muss. Die Stereo Typen geben sogar Termine an andere weiter und unterstützen dadurch in der Szene andere DJ´s.

  2. Bei den eigenen Problemen werden die wegfallenden Termine gesehen. Keine Partys zurzeit. Das fehlt einem natürlich als DJ.

    Vom Status her sind Sie auf einem Level wo sie sich die Termine aussuchen können, die ihnen am meisten zu sagen.

  3. Vor der Krise gab es keine Probleme. Es gab sogar mehr als genug Anfragen (wie in Frage ein beschrieben).

  4. Auch in der DJ Szene geht man von ausreichend Terminen aus.

  5. Auch bei den Stereo Typen deckt man seine Kosten über den Hauptjob.

  6. Der DJ Beruf wird hier nebengewerblich gemacht.

  7. Bei den Kundenbewertungen ist man zufrieden, man wünscht sich nur mehr von der Anzahl.

    Ansonsten kommt man durch Mundpropaganda von einem Termin zum nächsten.

  8. Zur DJ Szene sagen die Stereo Typen: Kooperiert! Arbeitet miteinander und nicht gegeneinander. So kommt jeder zum Erfolg.

Du möchtest mehr Infos zu den Stereo Typen? Dann klick dich gerne zur Homepage:

www.stereotypen.party

_____________________________________

DJ Beatbreakers:

  1. Dennis sagte mir zur ersten Fragen, dass er keine Probleme in der DJ Szene sieht. Er sieht nur Probleme, wenn man DJ zu 100% macht. Dann kann es finanzielle schon mal eng werden.

  2. Eigene Probleme hat er keine.

  3. Davor und auch derzeit hat er keine Probleme. Er hat interessanterweise ganz regulär seine DJ Termine. Zurzeit macht er viele Streams, Werbe- und Spendenkampagnen. Ist international unterwegs und nimmt diverse Musikaufzeichnungen auf.

  4. Zu der Lage von anderen DJ´s, machte er sich keine Gedanken.

  5. Wie die letzten Jahre auch, arbeitet er Vollzeit weiter.

  6. Seine Tätigkeiten führ er nebengewerblich aus.

  7. Zu dem Punkt Kundenbewertungen sagte er: Man braucht keine, wenn man weis das man eine gute Show abliefert und sich einfach durch das notwendige Marketing gut vermarktet.

  8. Anstatt das sich jeder Künstler in die Ecke gestellt fühlt, gibt es genug Varianten die Krise sinnvoll zu nutzen. Man muss die Alternativen nur erkennen.

Du möchtest mehr Infos zu den DJ Beatbreakers? Dann klick dich gerne zur Homepage:

https://www.dj-beatbreakers.de

_____________________________________

DJ Priceless:

1. Das größte Problem stellen für mich die Leute dar, die sich viel zu schnell die „Ich bin ein DJ“Kette anziehen. Ich bekomme es leider viel zu oft mit, dass z.B. Moderatoren, dem Brautpaar einen sogenannten „Professionellen DJ“ mitverkaufen. Im Endeffekt ist das der eigeneEhepartner, der auf einem winzigen Controller Knöpchen drückt. Machen wir uns nichts vor, jeder kann etwas Geld in die Hand nehmen und sich davon Equipment kaufen. Aber macht es dich gleich zu einem DJ? Wo bleibt die Passion und die Liebe? Wo bleibendie Skillz? Ist ein Autofahrer gleich ein Rennfahrer, nur weil er einen Führerschein besitzt? Ich könnte 5 Seiten darüber schreiben, mache aber an dieser Stelle mal ein Punkt. 🙂

2. Probleme habe ich Gott sei Dank keine. Ich versuche stets ein Problem in eine Lösung umzuwandeln. Ich finde die Menschen machen sich viel zu oft selbst Probleme, da wo eigentlich keine sind.Wenn du gut bist, dann darfst du dich nicht mit den sogenannten „Dumpingpreis-DJs“ messen!Warum auch? Zeig einfach deinen Kunden den Mehrwert. Erkläre deinen Kunden warum sich eine Zusammenarbeit lohnt.

3. Anfragen bekam ich ausreichend. Aus diesen Anfragen gingen viele Bookings hervor. Die meisten für 2020. Im März und April ging es mit den Verschiebungen und Absagen los. 70% der Mai-Juni-Juli Bookings wurden auf nächstes Jahr verlegt. 30% wurden auf Herbst 2020 verlegt oder komplett storniert.

4. Ich denke DJs die schon lange dabei sind und sich in der Vergangenheit einen Namen gemacht haben, hatten ausreichend Anfragen.

5. Das Djing führe ich aus Leidenschaft neben meinem Hauptberuf aus. Somit stellt Corona, finanziell gesehen, für mich keine große Gefahr dar.

6. Nebengewerblich

7. Ich habe es die Jahre zuvor leider nicht so intensiv verfolgt. Habe damit jetzt verstärkt begonnen. Über Google, in Form von Videos oder über WhatsApp hole ich mir nun die Feedbacks der Kunden. Mein Tipp: Sprecht eure Kunden direkt auf eine Bewertung an. Habe damit sehr positive Erfahrungen gemacht.

8. Legt das auf, was euch Spaß macht und vor allem wofür euer DJ Herz schlägt. Lernt auch mal „Nein“ zu sagen. Ein DJ der z.B. Rock liebt und auflegt, kann auf keinem Hip Hop Event auflegen.Man würde es zu 100% hören! Ich halte nichts von diesem ganzen „Open Format“ Ding. Es sei denn, man ist auf die Booking, also auf das Geld voll angewiesen. Aber ich finde das ist trotzdem der falsche Weg (Ist nur meine Meinung). Bleibt gesund!

Du möchtest mehr Infos zu den DJ Beatbreakers? Dann klick dich gerne zur Homepage:

_____________________________________